Schloss Iburg - Wahrzeichen der Region
1070:
erster urkundlicher Nachweis, Errichtung der Burg mit Holzkapelle
1080: Gründung der Benediktinerabtei durch den Osnabrücker Bischof Benno II.
1595: Renaissanceanlage von Fürstbischof Philipp Sigismund
1650: Wiederaufbau durch Fürstbischof Franz Wilhelm v. Wartenberg mit barockem Rittersaal
1664: Schlosskirche durch Ernst August I., Vater des ersten britischen Königs (Georg I.) und der ersten preußischen Königin Sophie Charlotte
1751-56: Um- und Neubau des Klosters durch Johann Konrad Schlaun
1850: Nutzung als Amtsgericht
1948-71: Niedersächsische Heimschule
1973-2004: Niedersächsische Polizeiausbil-dungsstätte Bad Iburg
2005-2011: Niedersächsische Schulinspektion
seit 2006: Landschaftsverband Osnabrück e.V.
seit 2011: Staatliches Baumanagement Osnabrück-Emsland

Die Iburg ist das Wahrzeichen der Region, ihr Burgfried schmückt das Landkreiswappen. Sie war Residenz des Fürstbistums Osnabrück und Ernst August, tatkräftiger und politisch weitsichtiger Kurfürst von Hannover, trat hier ans Licht der Öffentlichkeit.
Schloss Iburg – ein Stück Identität der Region und des Landes Niedersachsen.

Aber die Iburg ist auch Anziehungspunkt für Gäste von nah und fern: 2005 haben über 16.000 zahlende Besucher die Iburg besichtigt. Es handelt sich dabei um Teilnehmer an Schlossführungen, Besucher des Schlossmuseums, der Schlosskonzerte und des Rittersaales. Wenn man zu diesen konkret erfassten Teilnehmern noch die Besucher der kulturellen Veranstaltungen wie Weihnachtsmarkt „Iburger Advent“, Weinfest, Tag des offenen Denkmals etc. und der Gäste, die sich das Schloss individuell von außen anschauen, dazuzählt, so kann man von insgesamt 45.000 Besuchern im Jahr ausgehen.

Der Schlossverein Iburg e.V. unterhält ein Schlossmuseum mit einer ständigen Ausstellung über die archäologischen Grabungen, die in den letzten 20 Jahren auf der Iburg durchgeführt wurden und einem Münzkabinett, in dem 800 Jahre Osnabrücker Münzgeschichte dokumentiert sind.
Seit 1972 rückt der Schlossbeleuchtungsverein Bad Iburg e.V. jeden Abend die Iburg ins rechte Licht.